×

Warnung

Nur registrierte Mitglieder können Beiträge verfassen, bitte anmelden.
achim: Chart-History

Ist schon ein paar Monate her, "Single-Charts 1965-1970 ergänzt"


Samstag, 11. Mai 2019 10:50
vdw56: Chart-History

Hallo Achim, danke für die Info.

Wo hattest du das denn geschrieben?

 

Schönen Sonntag!

Volker


Samstag, 11. Mai 2019 07:48
achim: Fehlende Charts

Hallo Volker, falls du meine Info auf germancharts nicht gesehen hast schreibe ich das mal hier. 1968 fehlt die Liste vom 15.02.


Samstag, 11. Mai 2019 06:42
vdw56: US-Album Charts
Hier werde ich immer etwas reinschreiben, wenn mir "Charts-mäßig" etwas aufgefallen ist:  

US-Album-Charts Januar 2019

In den US-Album-Charts gab es in diesem Jahr schon zwei erwähnenswerte Konstellationen:

Der Rapper „A Boogie wit da Hoodie“ stand im Januar für zwei Wochen an der Spitze der Longplay-Charts. Seine Bewertungszahlen entstanden fast ausschließlich durch Streaming, reine Verkäufe waren weniger als 1.000 (Minusrekord für eine #1) zu verzeichnen. Dadurch tauchte er nicht einmal in den Top 100 der besten Verkäufe auf, was bisher noch nie der Fall war. Der Vorsprung beim Streaming war aber so groß, dass er die #1 der kombinierten Liste, also der offiziellen Top 200 erklimmen konnte.

Den Einfluss von Streaming-Zahlen sieht man auch sehr gut an den 3 Queen-Alben, die im Moment in den Top 100 sind und deren Chartsverläufe:

  • BR - Bohemian Rhapsody 16 – 15 – 76 – 13 – 56
  • PC - Platinum Collection 106 – 137 – 10 – 187 - 131
  • GH - Greatest Hits 58 - 42 – out – 43 – 13

 

Den Rest könnt Ihr unter "Bemerkenswertes" lesen, da


Dienstag, 29. Januar 2019 13:07
enno: Singles Charts

Die derzeitige Entwicklung macht wirklich keinen Spaß, da sind wir uns definitiv einig.

Ich sehe aber durchaus, dass sich das auch wieder ändern wird. Vielleicht ist das Ganze die Folge, dass in pucnto Songwriting so gut wie nichts mehr passiert, es gibt kaum noch nennenswerte Songwriter. Und Rap kann ja auch schon Spaß machen (Sugarhill Gang, Snow, Macklemore & Ryan Lewis um nur einige zu nennen). Leider wird durch die ungeheure Masse dieser dumpfen Schwachmaten alles zugedeckt. 

Irgendwie laufen da alle mit. Aber ich denke, solchen Effekte hat es in der Vergangenheit auch gegeben. Ich denke etwa an die frühen 60er Jahre als von einem populären Titel dann innerhalb kürzester Zeit 20 oder 30 Cover-Versionen unterwegs waren und auch alle auf den Zug aufsprangen. Ähnlich sehe ich den gegenwärtigen Trend.

Alleine schon aufgrund der puren Masse wird sich dieses Genre Deutschrap tot laufen. Selbst eingefleischte Fans können die Titel nicht unterscheiden, diese vielen "featured Artists" machen das Ganze noch gesichtsloser.

Daher bin ich überzeugt, dass in 2 Jahren die Charts schon wieder ganz anders aussehen.


Montag, 07. Januar 2019 23:15
 
Powered by Phoca Guestbook